BEGIN:VCALENDAR METHOD:PUBLISH VERSION:2.0 X-WR-CALNAME:columbiahalle_2019-10-18_ruefuesdusol PRODID:-//hacksw/handcal//NONSGML v1.0//EN BEGIN:VEVENT UID:989@Columbiahalle DTSTAMP:20190626T180039Z DTSTART:20191018T180000Z DTEND:20191018T220000Z SUMMARY:Rüfüs Du Sol DESCRIPTION:Rüfüs Du Sol\nAustraliens Dance-Sensation Im Oktober für vier Konzerte in Berlin\, Köln\, Hamburg [&] Frankfurt\nFörmlich aus dem Nichts tauchte die dreiköpfige Formation Rüfüs Du Sol im Jahr 2012 im australischen Radio sowie in den angesagtesten Clubs des Landes auf – um von dort eine Weltkarriere zu starten. Wie auch der Erfolg ihres aktuellen\, dritten Albums „Solace“ beweist\, welches bis auf Platz 2 der australischen Charts stieg. Mit jenem kommen Rüfüs Du Sol zwischen dem 18. und 22. Oktoberfür vier Konzerte nachBerlin\, Köln\, Hamburgund Frankfurt.\nTyrone Lindqvist (Gesang\, Gitarre)\, Jon George (Keyboards) und James Hunt (Schlagzeug) kamen ursprünglich aus anderen Genres; ihr gemeinsames Interesse aber fanden sie in der zeitgenössischen Clubmusik\, die sie von Anbeginn mit Leadgesang und popmusikalischen Strukturen aufluden. Zunächst veröffentlichten sie2011 sowie 2012 je eine EP auf ihrem selbstgegründeten Label Monekeleonund gingen erstmals auf Tournee durch ihre Heimat Australien\, während der sie ihren Ruf als unwiderstehlich intensive Live-Band manifestierten.\n[nbsp]Trotz Major-Deal setzten Rüfüs Du Sol bei der Produktion ihres Debütalbums „Atlas“weiterhin ganz auf den DIY-Gedanken und nahmen die Tracks in zwei selbst gebauten Studios auf. Das Album stieg bis an die Spitze der australischen Charts und entwickelte sich auch in den USA\, Asien sowie Westeuropa immer mehr zum außergewöhnlichen Geheimtipp. Mit über 220.000 Facebook-Fans\, über 100 Millionen Spotify-Plays und zahlreichen Preisen haben sich Rüfüs Du Sol inzwischen fest auf der Landkarte der internationalen Club-Acts platziert.\n[nbsp]Für das zweite Album „Bloom“ machtenRüfüs Du Sol zwei Monate Station in Berlin\, um sich von der vielschichtigen Club-Szene der deutschen Hauptstadt inspirieren zu lassen und in Musik zu übersetzen.[nbsp] „Bloom“\, das unmittelbar nach Erscheinen die australischen Albumcharts anführte\,demonstrierte eine erstaunliche Weiterentwicklung.\n[nbsp]„Jeder von uns wurde von elektronischer Musik angezogen\, weil uns die Euphorie fasziniert hat\, die das Genre auszeichnet“\, erklärt die Band. „In erster Linie bringt sie die Menschen natürlich zusammen\, um zu tanzen. Das sind Momente\, an die man sich für immer erinnern wird. Unser Ziel ist es\, solche Augenblicke für andere Menschen zu schaffen.“\nEntsprechend groß darf die Vorfreude ausfallen\, auf die vier anstehenden Deutschland-Konzerte zwischen dem 18. und 22. Oktoberin Berlin\,Köln\, Hamburgund Frankfurt.[nbsp]\n[nbsp]\n[nbsp][nbsp]\n[nbsp] LOCATION:Columbiahalle\, Columbiadamm 13-21\, 10965 Berlin GEO:52.4845171;13.3905217 URL;VALUE=URI:http://www.columbiahalle.berlin/de#event_989 END:VEVENT END:VCALENDAR